Aktuell kannst du bei Snus.de nicht nach Nordrhein-Westfalen bestellen.

Was ist Snus - was sind Chewing Bags, Energy Snus und nikotinfreier Snus?


Schwedischer Snus – und auch Chewing Bags, das Pendant für den europäischen Markt - ist rauchfreier Tabak zum oralen Gebrauch. Du platzierst Snus und ebenso eine Portion Chewing Bags unter Deiner Oberlippe.

Du kannst Chewing Bags, genauso wie Snus, in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und unterschiedlichen Stärken kaufen. Schwedischer Snus wird aus ausgewählten Tabaken, Wasser, Salz und Aromen hergestellt, nach Rezepten, die bis in das 19. Jahrhundert zurückgehen. Schwedischer Snus wird pasteurisiert, also wärmebehandelt, wie es die schwedischen Lebensmittelstandards vorschreiben. Auch bei Chewing Bags werden diese Qualitätsstandards verwendet.

Anwendung

Snus und Chewing Bags werden nicht gekaut. Die Portion wird unter der Oberlippe platziert und dort wird das Aroma und das Nikotin langsam frei gegeben. Du schluckst den Speichel wie immer. Es ist nicht nötig auszuspucken, wie es bei Kautabak nötig ist und wie Du es in alten Cowboyfilmen sehen kannst. Nach Ausgebrauch gibst Du die Portion diskret in den Deckel der Snusdose, bis Du sie im Hausmüll entsorgst.

Chewing Bags und Snus

Wie unterscheiden sich nun Chewing Bags und Snus? Nicht wirklich viel. Snushersteller machen auch Chewing Bags - oder kurz Chew -  für den Europäischen Markt, in den selben Produktionsstätten, aus den selben Rohstoffen, mit den selben Rezepten. Der einzige Unterschied liegt darin, dass bei der Herstellung von Chew die Tabakblätter geschnitten und nicht, wie bei Snus, gemahlen werden. Dadurch ist die Tabakmischung bei Chewing Bags etwas gröber.

Warum gibt es in der EU nur Chewing Bags und keinen Snus? Das liegt an der Europäischen Gesetzgebung, die den Export von Snus in die EU verbietet. Durch die unterschiedliche Verarbeitung ist Chew jedoch legal und deshalb kannst Du Deinen rauchfreien Tabak hier bei Snus.de ohne Probleme legal bestellen.

Snus – ein einzigartiges Produkt

Die Anfänge des Snus liegen im Dunkeln. Aber wohl zu Anfang des 19. Jahrhunderts begannen Schweden Tabak mit Wasser, Salz und Aromen zu mischen, wie z.B. Wein oder Gewürzen. Das Endprodukt wurde nicht gekaut oder geschnupft, sondern vielmehr in eine Portion oder Prilla geformt und unter die Oberlippe gesteckt.

Eine Theorie zur Entstehung von Snus basiert auf der Qualität des Tabaks, welcher vor 200 Jahren in Schweden angebaut wurde, kombiniert mit dem Wunsch von Tabakkonsumenten nach einem erschwinglichen Produkt. Arbeiter und Bauern schätzten Kautabak, denn er war günstig und auch hatte man die Hände frei bei der Arbeit. Jedoch neigte der schwedische Tabak dazu zu krümeln, wenn man ihn zu Kautabak verarbeitete. Eine einfache Lösung für dieses Problem war, den Tabak zu Pulver zu zermahlen, ihn mit Wasser zu vermischen, für eine einfacherer Handhabung, und schließlich noch Salz hinzuzugeben, für die Haltbarkeit und Aromen für den Geschmack. Der Snus war geboren. Im Grunde hat sich Snus seither wenig geändert, die ursprünglichen Zutaten sind immer noch die gleichen: Tabak, Wasser und Salz. Aber das Herstellungsverfahren ist mittlerweile viel ausgefeilter geworden. Zudem scheuen die Snushersteller keine Kosten, um den besten Tabak für ihren Snus und Chew zu finden und zu verwenden.

Nikotinfreier und tabakfreier Snus - die Energy Revolution! 

Snust du gerne, magst aber nicht immer Tabak und/oder Nikotin konsumieren? Dann ist nikotinfreier Snus eine Alternative. Dieses Produkt ist noch so neu, dass sich noch kein einheitlicher Name etabliert hat. Snus ohne Nikotin kann daher auch Energy Snus, Energy Pads, Energy Pouches, Koffein Snus, nikotinfreie Pouches und und und… heißen. Gemeinsam haben jedoch alle dieser Produkte, dass die Beutelchen mit einem Trägerstoff ohne Tabak und ohne Nikotin befüllt sind. Fragst du dich nun, wie tabakfreier Snus wirkt, oder ob er überhaupt wirkt? Das kommt ganz auf die Sorte und die Inhaltsstoffe an. Wählst du eine Sorte mit Koffein, dann wirkt auch dieser Energy Snus belebend. Ein Beispiel für diese Art von Snus ist Scooper Energy.  Ein Scoop, also eine Portion, beinhaltet eine Füllung aus natürlichen Pflanzenfasern, dazu Koffein und Aromen. Weitere belebende Zusätze können bei anderen Sorten auch Guarana oder ähnliches sein. Oft findest du auch Vitamine oder Mineralien. Bestimmte tabakfreie Sorten können dir dabei helfen, Nikotinkonsum zu reduzieren oder komplett auszuschließen, zum Beispiel bei einer Schwangerschaft oder wenn du stillst. So kannst du weiterhin in sozialen Zusammenhängen dabei sein, ohne dass du auf die Gewohnheit des Snusens und die damit verbunden kleine Pause verzichten musst,

Snus – damals und heute

Beinahe 200 Jahre war Snus nicht besonders populär in der Mittel- und Oberschicht. Ein Gentleman rauchte nach wie vor seinen Tabak. Dann, gegen Ende der 60’er Jahre, aufgrund eines steigenden Bewusstseins für die Gefahren des Rauchens, wurde Snus immer mehr zu einer akzeptablen Alternative. Erst Anfang der 90’er Jahre war es soweit, daß Snus allgemein akzeptiert und geschätzt wurde. Mittlerweile ist Snus verbreiteter als Zigaretten in Schweden, die fast komplett aus dem öffentlichen Leben verschwunden sind.

Mittlerweile finden sich Snus-Dosen nicht mehr nur in Brusttaschen von Arbeitskleidung, sondern auch in Innentaschen von Anzügen, in den Handtaschen von Frauen im Abendkleid, in der Jeans und in vielen Sporttaschen. Snus, Chew und Nicotinpouches haben ihren festen Platz im Alltag; ein diskreter Genuss für viele Anlässe.