Was ist Snus und wie benutzt man ihn?

Schwedischer Snus ist ein feuchter Tabak zum oralen Gebrauch, welchen man unter der Oberlippe platziert. Es existieren zwei verschiedene Arten, loser und portionierter Snus. Beide Arten gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Variationen. Schwedischer Snus wird aus ausgewählten Tabaken, Wasser, Salz und Aromen hergestellt, nach Rezepten, die bis in das 19. Jahrhundert zurückgehen. Schwedischer Snus wird pasteurisiert, sprich wärmebehandelt, wie es die Schwedischen Lebensmittelstandards vorschreiben.

Snus wird nicht gekaut und auch ein Spucken, wie man es vom Kautabak kennt, gibt es nicht. Es ist reiner Tabakgenuß.

Snus – ein einzigartiges Produkt

Es ist nicht gänzlich geklärt, wie Snus ursprünglich entstanden ist. Aber Anfang des 19. Jahrhunderts begannen Schweden Tabak mit Wasser, Salz und Aromen zu mischen, wie z.B. Wein oder Gewürzen. Das Endprodukt wurde nicht gekaut oder geschnupft, sondern vielmehr in eine Portion geformt und unter die Oberlippe gesteckt.

Eine Theorie zur Entstehung von Snus basiert auf der Qualität des Tabaks, welcher vor 200 Jahren in Schweden angebaut wurde, kombiniert mit dem Wunsch von Tabakkonsumenten nach einem erschwinglichen Produkt. Kautabak wurde von Arbeitern und Farmern geschätzt, denn er war günstig und auch hatte man die Hände frei bei der Arbeit. Jedoch neigte der Schwedische Tabak dazu zu krümeln, wenn man ihn zu Kautabak verarbeitete. Eine einfache Lösung für dieses Problem war den Tabak zu Pulver zu zermahlen, ihn mit Wasser zu vermischen, für eine einfacherer Handhabung, und schliesslich noch Salz hinzuzugeben, für die Haltbarkeit und Aromen für den Geschmack. Im Grunde hat sich Snus seither wenig geändert, die ursprünglichen Zutaten sind immer noch die gleichen, Tabak, Wasser und Salz. Aber das Herstellungsverfahren ist mittlerweile viel ausgefeilter geworden. Es werden keine Kosten gescheut um den besten Tabak für die Snusherstellung zu finden und zu verwenden.

Eine Tabak-Revolution

Beinahe 200 Jahre war Snus nicht besonders populär in der Mittel- und Oberschicht. Ein Gentleman rauchte nach wie vor seinen Tabak. Dann, gegen Ende der 60’er Jahre, aufgrund eines steigenden Bewusstseins für die Gefahren des Rauchens, wurde Snus immer mehr zu einer akzeptablen Alternative. Erst Anfang der 90’er Jahre war es soweit, daß Snus allgemein akzeptiert und geschätzt wurde. Mittlerweile ist Snus verbreiteter als Zigaretten in Schweden. 2004 rauchten 14% der männlichen erwachsenen Schweden, doch 22% konsumierten Snus.

Seit den 70’er Jahren steigt der Snus-Absatz stetig. Mittlerweile finden sich Snus-Dosen nicht mehr nur in Brusttaschen von Arbeitskleidung, sondern auch in Innentaschen von Anzügen oder Handtaschen von Frauen im Abendkleid.